Zurück
Weiter

 


11.Tag (04.März 2013)

Spring Mountains, Red Rock Canyon, Vegas

 

 

 

Ich fahre heute als erstes zu den Mandalay Bay Shops, dort soll es nämlich einen RonJon Surfshop geben. Und tatsächlich finde ich diesen auch, nur logischerweise hat er um 8 Uhr morgens noch geschlossen. Da vor 10 Uhr hier eh nichts öffnet, auch keine Mall, beschließe ich zum Mt.Charleston zu fahren und dort noch ein wenig neue Eindrücke zu sammeln – da war ich nämlich noch nie und ein Skigebiet in unmittelbarer Nähe von Vegas sollte man bestimmt auch mal gesehen haben. Die Fahrt zieht sich länger als ich dachte, tatsächlich bekommt man hier aber dafür Eindrücke geboten die man hier SO eigentlich nicht erwarten würde.

 

Hier bin ich richtig ...

 

Eigentlich wollte ich den kompletten Loop fahren und dann später an der östlichen Zufahrt wieder den Rückweg antreten, in Höhe von ich-weiss-nicht-wo-weil-ich-mich-hier-null-auskenne ist die Straße zur Zeit aber gesperrt gewesen und ich musss den selben Weg wieder zurück. Hier und da halte ich an einem Trailparkplatz, um mich mal über die Länge der Wanderungen zu informieren, mir ist das aber alles zu umfangreich für den heutigen Tag und somit bleibt mir nichts anderes übrig als irgendwann zurück zu fahren.

 

Spring Mountains

 

Spring Mountains

 

Mir kommt kurz in den Sinn wenigstens noch zum A Arch zu laufen, den Start der Wanderung finde ich aber nicht und als ich später zu Hause die Bilder begutachte die ich von unterwegs gemacht habe fällt mir auf das ich bereits zu weit gewesen bin. Unten am Anfang der Steigung hätte ich parken müssen.

 

Zu weit ... !!

 

Dafür hat man von hier oben aber eine tolle Aussicht *lach*

 

Scenic View

 

So fahre ich unverrichteter Dinge wieder zurück nach Vegas ... inzwischen haben auch die Geschäfte geöffnet, so das ich als erstes zu den nördlichen Premium Outlets fahre. Die Ausbeute ist hinterher jedoch nicht allzu groß. Genau wie nach einem Rundgang durch die südlichen Outlets am frühen Nachmittags. Abhilfe schafft ein erneuter Besuch von RonJon.

 

Ron Jon in Las Vegas

 

Hier wechseln wieder einige Dollar den Besitzer und meine RonJon-Tshirt-Sammlung ist wieder ein Stück näher dran vollständig zu werden. Das Foddo ist vom Vormittag, so leer ist es ja eher selten ...

Am später Nachmittag fahre ich schließlich noch zum Red Rock Canyon, anscheinend haben aber auch noch gefühlt tausende andere die Idee, der Park ist nämlich ziemlich voll und teilweise finde ich gar keinen freien Parkplatz dort wo es eigentlich Möglichkeiten dazu gäbe. Auf den Bildern wird man später davon aber nichts mehr mitbekommen *flöt*

 

Red Rock Canyon

 

Ich wollte immer schonmal den Trail zu den Calico Tanks komplett bis zum Ende gehen, alleine schon wegen der Aussicht auf den Strip. Die beste Zeit ist dafür in der Tat erst der späte Nachmittag, da erst DANN die Sonne so günstig steht das Las Vegas in einem guten Licht erscheint – vorausgesetzt die Luft ist nicht zu diesig. Der Trail wird mit ca.1.5 Meilen angegeben und ist mit "moderate" angegeben, die Definition davon ist laut Hinweistafel das keine großartige Kletterei nötig ist unterwegs ... was ich SO allerdings nicht wirklich unterschreiben würde. Mancheiner dürfte kaum überhaupt am Ende ankommen.

 

Zu Beginn ist aber alles noch schön relaxt ...

 

Red Rock Canyon

 

Red Rock Canyon

 

Irgendwann wird es dann aber lustig, immer öfter muss man kleinere Klettereinlagen einlegen. Jedenfalls empfinde ich persönlich den Trail als nicht McDonalds-Fan-tauglich und bin froh als ich irgendwann am eigentlichen Mouse Tank oben ankomme. Zum Glück befindet sich sogar etwas Wasser darin, tolle "Spiegelbilder" sind somit heute möglich.

 

Mouse Tank

 

Geht man noch die letzten Meter weiter wird man mit einer grandiosen Aussicht auf den Las Vegas Strip belohnt, allerdings benötigt man dazu schon gute 300mm Brennweite, darunter sieht man nicht wirklich viel auf einem Foto.

 

Der Strip vom Red Rock Canyon aus gesehen

 

Der Red Rock Canyon hat mich wieder mal "gepackt", obwohl ich nur kurz hier gewesen bin eigentlich und nur den einen Trail gelaufen bin. Die Aussicht auf Las Vegas und die totale Ruhe hier, während man weiter unten auf eine Megacity blickt, das ist schon irgendwie einmalig! Zwar schweißtreibend, aber einmalig!

 

Zurück in Vegas fahre ich zur Blue Hour noch diverse Punkte am Strip an und gehe noch in den unteren Strip-Bereich etwas "flanieren" wie man so schön sagt. Hier gibt es aber nicht wirklich viel neues, und so fahre ich irgendwann wieder zurück ins fürstliche Domizil.

 

 

Noch ein kurzes Wort zum Hotel: Das Days Inn hatte ich ganz bewusst rausgesucht für meinen Aufenthalt hier, Grund war schlichtweg der unschlagbare Preis von 18€/Nacht und die relativ normalen Bewertungen dafür! Frühstück gibt es dazu im Dennys, auch wenn das kein Buffet beinhaltet sondern man aus vier Menus auswählen kann. Und Getränke kosten extra - auch Kaffee! WiFi ist sehr schnell und - obwohl das Teil recht nah zur Interstate liegt - hält sich die Geräuschkulissen in Grenzen. Man bekommt definitiv schlechtere Absteigen für den Preis und bedenkt man das man ja im Prinzip nur zum schlafen in Vegas ist war es vollkommen okay!

 

Morgen geht es dann ziemlich "tot" weiter erstmal ... bis denn!

 

 


Zurück
Weiter