Zurück
Weiter

 


Fazit

 

 

 

Das Fazit, ich bin selber mal gespannt wie es ausfallen wird. Was den Reisebericht selber angeht ist mir sofort aufgefallen das ich dieses Mal weniger Zeit investiert habe als sonst wenn es um einige Out-of-Frame-Geschichten bei den Bildern geht - was aber lediglich daran liegt das ich zeitmässig recht eingebunden bin im Moment und eigentlich schon froh war das der Bericht überhaupt so zügig fertig geworden ist! Eventuell wird es beim nächsten Mal wieder etwas "aufwendiger", mal schauen.

 

Was die Rundreise angeht konnte ich ja einige offene Rechnungen begleichen, so war ich ja zum Beispiel ENDLICH mal in den Alabama Hills. Der Ort hat sich quasi auf der Überholspur von Null auf Hundert an die Spitze meiner absoluten Lieblingsorte in den USA geschummelt - WAS für ein unglaublich schönes Fleckchen Erde! Auch das Valley of fire hat mich WIEDER MAL total begeistert, aber ich glaube das war auch leicht herauszulesen! Eigentlich gibt es im gesamten wenig was hätte besser laufen können, das Wetter war fast durchgängig ein Traum, leider hat sich der Wunsch mit dem Bryce Canyon im Schnee nicht ganz erfüllt - aber ich bin ja noch jung und Schnee gibt es bestimmt in 10 oder 20 Jahren auch noch *hust* Der Mietwagen war "okay", für eine Familien-Tour würde ich ihn aber nicht auswählen, dazu ist er einfach zu klein gewesen. Trotzdem hat er seinen Zweck für diese Tour jetzt total erfüllt.

 

Eventuell ist einigen aufgefallen das die Hotels fast allesamt recht günstig waren dieses Mal. Das lag zum einen an der Nebensaison, zum anderen daran das mir persönlich wenn ich alleine unterwegs bin der Standard den man sonst so gewohnt ist eigentlich egal ist. Sauber sollte es schon sein, und ich muss das Gefühl haben das mir nicht das Bett während des schlafens geklaut wird - aber das reicht dann auch eigentlich schon. Einen richtigen Flop gab es dieses Mal eigentlich auch gar nicht bei den Unterkünften. Das Days Inn in Vegas ist sicherlich grenzwertig wenn man als Familie dort absteigen würde, aber das Frühstück bei Dennys nebenan reisst es wieder etwas raus. Ich habe mich aber dieses Mal ganz bewusst GEGEN ein Hotel vorne am Strip entscheiden und wusste somit vorher worauf ich mich einlasse.

 

Tja, SO fühlt es sich also an wenn man alleine unterwegs ist im Urlaub. Es ist ein komisches Gefühl, eines was ich eigentlich so schnell nicht noch einmal brauche. So sehr ich mich auch anfangs auf den Urlaub gefreut habe, so froh bin ich hinterher auch gewesen als ich wieder zurück war. Nicht, weil es mir nicht gefallen hat, es ist ganz einfach nicht das selbe wenn man alleine drüben ist. Und auch wenn man sich alles extrem gut selber einteilen kann, sei es wann man morgens aufsteht, abends zu Bett geht, wie lange man an einem Ort bleibt oder ob man ein und das selbe Foto 50x macht weil es einem nicht gefällt bisher ... mir persönlich fehlt einfach etwas! Dank einem Testmonat von Skype konnte ich aber jeden Tag E.T.spielen und völlig kostenlos und unbegrenzt vom Handy aus "nach Hause telefonieren".

 

Tja, wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Dieser Reisebericht neigt sich dem Ende - aber, heute ist nicht aller Tage, ich bzw.wir kommen wieder, KEINE FRAGE! *zwinker*

 

 


Zurück
Weiter