Zurück
 
Weiter

 

 

Wüstensafari

 

 

Etwas was die meisten Dubai-Touristen machen werden wenn sie einige Tag länger hier sind dürfte eine Wüstensafari sein. Anbieter hierfür gibt es in Hülle und Fülle, beim Ablauf der 6-7 stündigen Touren gibt es aber so gut wie keine Unterschiede bei den Veranstaltern – nur beim Preis. So ist es durchaus möglich, das man bei dem einen 150DHS und bei einem anderen 400DSH p.Person bezahlen kann ... bei – wie gesagt – völlig identischem Ablauf. Preise vergleichen lohnt sich also, als Tipp kann ich Hormuz Travel und Desert Safari (Tel: 04 - 357 22 00) empfehlen! Beide sind im Vergleich gesehen günstig, haben aber exakt den gleichen Ablauf wie hochpreisige Anbieter.

 

Gestartet wird am frühen Nachmittag, man wird am Hotel abgeholt und es geht von hier aus knappe 45 Minuten auf die Autobahn in Richtung Hatta. Der Ort Hatta ist mir im Vorfeld der Reise mehrmals über den Weg gelaufen, hier gibt es eine Art mit Wasser gefüllten Slotcanyon. Leider – so haben weitere Recherchen ergeben – soll er inzwischen regelrecht verkommen und verdreckt sein. Graffittis an den Canyonwänden und liegen gelassener Müll säumen den Weg der Massentouristen. Mit ein Grund warum aus Hatta dann „Hatta nich!“ wurde. Auf so etwas habe ich persönlich keine Lust. Wie dem auch sei, nach gut 45 Minuten zweigt der Jeep ab in Richtung Wüste und verharrt kurz am Sammelpunkt. Da immer mehrere Jeeps eines jeden Veranstalters gleichzeitig unterwegs sind sammeln sich hier erst einmal alle vor der eigentlichen Wüstentour. Der Reifendruck wird auf ein Minimum abgelassen um ein stecken bleiben des Fahrzeugs im Sand zu vermeiden ... dann geht es los!

Ab geht's ...

 

Fotografieren während es schaukelt ist gar nicht sooo einfach

 

Ohne große Vorwarnung rast der Fahrer über die Dünen und erklärt dabei so einiges worauf man achten muss. Jedes Jahr muss der Führerschein für diesen Spaß erneuert werden. „Er habe den besten Job der Welt“ erzählt der Fahrer, er kann jeden Tag wie ein wilder durch die Dünen heizen und machen was ihm Spaß macht. Das es auch Jobs in Ländern mit angenehmeren Temperaturen gibt die Spaß machen hat ihm anscheinend noch niemand gesteckt.

Am Rande der Wüste

 

Der Wüstenspaß dauert gute 45 Minuten (mit dem ein oder anderen kurzen "Scenic-Stopp"), zwischendurch wird mir so übel das ich schon die Kotztüten am Sitz suche. Zum Glück hatte ich vorher aber nicht wirklich viel gegessen, sonst wäre das vermutlich nicht so glimpflich ausgegangen. Trotz Übelkeit macht das ganze aber einen Heidenspaß, mehrere Stunden bräuchte ich solch eine Fahrweise allerdings nicht wirklich! Der Kerl fährt immerhin mit bis zu 50km/h über den Kamm einer Düne, das hört sich zwar nicht viel an, ist aber in der Situation wirklich nicht ganz ohne!

 

Als ich längst nicht mehr weiss wo wir überhaupt sind endet die Fahrt plötzlich auf einer Schnellstraße die zurück nach Dubai führt ... bis wie aus dem Nichts ein paar Kamele mitten auf dem Highway auftauchen *wuah* ... Wildes rumgehupe bringt rein gar nichts, die Viecher scheinen selbst die Orientierung verloren zu haben und suchen den Weg zurück in die Stadt.

 

Road to Dubai

 

Camel Xing

Nach dem kurzen Höcker-Stopp geht es nun wieder in die Sanddünen, erneut steht ein kurzes Offroad-Stück bis zu einem Wüstencamp an. Hier findet heute eine Art BBQ mit Bauchtanz, Shisha, Henna und all dem typisch orientalischen Zeugs statt. Man kann auf Kamelen reiten oder mit diesen lustigen kleine Strandbuggys durch's Gelände heizen wenn einem danach ist.

 

Camp

Getränke sind (Alkohol ausgenommen) inklusive. Fies ist der Beduine der mit einem Falken auf dem Arm durch`s Camp rennt und jeden fragt ob er ihn nichtmal halten möchte. Sagt man JA ist man hinterher 10DHS ärmer, ich würde aber schon aus Respekt vor dem armen Tier beim nächsten Mal darauf verzichten. Auf die Frage warum der Vogel die Augen verbunden hat bekomme ich die platte Antwort "damit er nicht wegfliegt". Hmm ... vielleicht sollte mir schnell jemand die Hände auf dem Rücken festbinden - damit ich nicht zuschlage!

Der Rest des Abends verläuft jedenfalls recht ruhig, in Deutschland würde man vermutlich sagen die Einheimischen verrichten "Dienst nach Vorschrift" ...

 

Bauchtanz

 

Impression at Night

 

Trotzdem ein Trip den man machen sollte wenn man in Dubai ist, alleine schon wegen dem Offroad-Fun!

Für alle die selber mal durch die Wüste heizen wollen gibt es auch eintägige Kurse im Tiefsandfahren, meist bei den gleichen Veranstaltern die auch die Wüsten-Safaris anbieten. Die Preise sind ähnlich, mit an Board ist immer ein erfahrener Guide der einem im Zweifelsfall weiterhilft. Ob der was bringt NACHDEM man sich festgefahren hat wage ich zu bezweifeln ... *zwinker*


Desert Sunset

 

Zumindest schon alleine wegen dem Sonnenuntergang sollte man aber mal raus in die Wüste fahren ...

 

 

Zurück
Weiter