Puerto Rico

Heute Morgen sieht die Welt bereits wieder anders aus, es herrscht strahlend blauer Himmel, wir kommen endlich dazu mal ein wenig Farbe an Deck zu tanken und am frühen Nachmittag legen wir im ersten Hafen, San Juan auf Puerto Rico, an.

 

Karte Puerto Rico

 

An Board konnte man natürlich im Vorfeld oder während der ersten beiden Tage schon zahlreiche organisierte Touren und Ausflüge für hier buchen, wir haben uns aber entschlossen dem Stadtbezirk Old San Juan auf eigene Faust einen Besuch abzustatten und alles fußläufig zu erkunden. Viel mehr als die Stadt ist leider nicht möglich, das Schiff läuft nämlich erst gegen 15.30 Uhr im Hafen ein und gegen 18 Uhr wird es hier zu dieser Jahreszeit ja bereits dunkel. Einen Abstecher ins Landesinnere konnte man somit vergessen … ziemlich schade eigentlich, aber so haben wir ja vielleicht einen Grund noch einmal wiederzukommen.

Bereits auf dem Weg in Richtung Hafen kann man vom Schiff aus die vielen alten Gebäude erkennen die Old San Juan dominieren. Auf den ersten Blick erinnert uns beide das ans Pelourinho in Salvador (Brasilien), wir sind mal gespannt wie das gleich aus der Nähe ausschaut.

Club Med 2

Beim anlegen an einer der beiden Piers sehen wir ein Schiff was wir bis dato auch nur aus dem Katalog kannten – es ist die Club Med 2, ein 5 Master Kreuzfahrt-Segelboot … oder wie immer man so etwas auch bezeichnen mag !? Sieht auf jeden Fall schick aus und hat Platz für bis zu 400 urlaubende Gäste. Mit 187m Länge könnte ich sie mir allerdings gut als Rettungsboot der Liberty of the Seas vorstellen … sieht bestimmt schick aus wenn sie da so an der Seite baumelt neben den ganzen Rettungsbooten *g* …

Nachdem wir also irgendwann die Liberty angeleint haben müssen wir zum ersten Mal die Prozedur des „von Board gehens“ durchmachen. Überraschenderweise läuft aber alles reibungslos und sehr schnell ab, bereits wenige Minuten nachdem wir angedockt haben können wir von Board gehen. Dank einer Karte von Old San Juan die wir uns zu Hause bereits ausgedruckt hatten wussten wir ungefähr wohin wir laufen müssen um möglichst viel zu sehen in der kurzen uns zu Verfügung stehenden Zeit. Wir wuseln uns durch die Altstadt, vorbei am Hard Rock Cafe und schnurstracks auf El Morro zu.

 

Old San Juan ... auf dem Weg nach El Morro

 

... vorbei an einer sehenswerten Plaza

 

El Morro ist eine Festungsanlage am äußersten Landzipfel der Hafeneinfahrt von San Juan und Teil der gewaltigen „Festung San Juan“. Militärstrategen der spanischen Krone haben sich über dreihundert Jahre lang damit beschäftigt aus eben dieser Stadt eine gewaltige uneinnehmbare Festung zu machen. Und das gelang ihnen anscheinend sehr gut, nie war ein Eroberungsversuch erfolgreich. Entstanden ist eine der beeindruckendsten Militäranlagen der gesamten Karibik.

 

Castillo-San Felipe del Morro

 

El Morro

 

Da Puerto Rico ja ein US-Bundesstaat ist und El Morro eine National Historic Site gilt hier sogar der US-Nationalpark Pass … den haben wir nur leider gerade nicht dabei, somit müssen wir bezahlen – 3 US$ p.Person werden fällig, ein humaner Preis der sich zudem auch noch lohnt.

 

Room with a view

 

Blick in Richtung Bacardi Destillerie

 

Okay, genau genommen ist Puerto Rico natürlich kein US-Bundesstaat sondern ein sogenanntes ‚Außengebiet der Vereinigten Staaten‘. Allerdings kommt es einem in San Juan manchmal so vor als ob die Umwandlung in einen US-Bundesstaat bereits vollzogen ist … selten hab ich so viele typische US-Fastfoodketten und Starbucks-Cafes geballt auf so wenigen Quadratkilometern gesehen *g*

Aber zurück zum Fort: Auf mehreren Etagen kann man die Anlage erforschen und alte Räume und Kanonen beäugen, auch alte Gefängnisbehausungen, die Küche und vieles andere sind zugänglich. Die Aussicht von den Festungsmauern auf die vorgelagerte Bucht und die gegenüber der Hafeneinfahrt liegende Bacardi-Destillerie ist einfach umwerfend von hier aus. Leider ist sie auch komplett im Gegenlicht im Moment, ein brauchbares Foto ist deshalb leider nicht dabei. Bacardi ist ja eh zum trinken und nicht zum fotografieren da.

Eine ganze Zeitlang laufen wir noch in der Festung herum, bis wir irgendwann genug haben und uns wieder auf den Weg nach draußen machen.

Neben El Morro liegt noch ein ehrfurchteinflößender, extrem fotogener Friedhof mit unglaublich detailverliebten Gräbern … es ist eine Kulisse wie man sie sonst nur in irgendwelchen Filmen sieht!

 

Friedhof bei El Moro ...

 

Grabmal

 

Wir verlassen diesen mysteriösen Ort und wandern weiter, immer an der Küstentraße und vielen bunten karibischen Häusern und einigen an Favelas erinnernden Vierteln entlang, zur nächsten Festung – dem Castillo San Christobal. Hier schauen wir uns aber nur draußen ein wenig um, so sehr viel anders als El Morro schaut das nämlich nicht wirklich aus.

 

Ärmeres Viertel in Old San Juan

 

Castillo San Christobal

 

Vom Castillo hat man einen guten Blick auf die im Hafen neben der Liberty liegende Carnival Splendor. Ab hier geht es wieder bergab, unser nächster Stopp ist der Shopping District der Altstadt. Zahlreiche Shops und Restaurants befinden sich hier, typisch für einen Kreuzfahrthafen eben. Da wir uns ja eigentlich in den USA befinden (auch wenn man das hier irgendwie vergisst) sieht man auch überall die typisch amerikanischen Fastfood-Ketten und Supermärkte … In einem Surfshop bekomme ich auch mein erhofftes Puerto Rico – Shirt, im HRC hat mir keines wirklich gefallen. Mel wollte sich eigentlich noch eine Hose kaufen, da wir aber kein Bargeld mehr mit hatten und das Kartenlesegerät in dem komischen Laden natürlich defekt gewesen ist ging sie leider leer aus …. ätsch!

 

Hard Rock Cafe San Juan

 

Eine von vielen fotogenen Straßen ...

 

Vorbei an mehreren Scenic Points und Foto-Stopps gehen wir abends noch über einen Markt, aber auch hier bekommt man irgendwie nur Ramsch, schade eigentlich. Nach ungefähr vier Stunden beenden wir unseren Rundgang. Wir haben glaube ich einen ersten guten Eindruck bekommen von (Old) San Juan, die Stadt – zumindest das was wir gesehen haben – hat und ganz gut gefallen. Mit qualmenden Socken geht es zurück auf’s Schiff und erst einmal ab ins Buffet-Restaurant – wir haben Bärenhunger und keine Lust auf den normalen Speisesaal heute.

A propos Speisesaal, hab ich eigentlich schon ein Bild davon gezeigt? Falls nicht, hier kommt er … in voller Schönheit.

 

Der Speisesaal der Liberty ...

 

Nach dem Abendessen haben wir eigentlich nicht mehr viel gemacht, wir haben ein bisschen was getrunken und uns dabei das abendliche San Juan vom Schiff aus betrachtet … das war es auch schon.

 

Die Liberty am Abend in San Juan

 

Old San Juan bei Nacht

 

So, genug für heute, jetzt geht es ab ins kuschelige Bett. Schließlich müssen wir ja morgen halbwegs fit sein, dann legen wir nämlich in St.Maarten an. Die Fahrstrecke ist recht kurz, bereits um 8 Uhr morgens ist die voraussichtliche Ankunftszeit.

Na mal schauen … bis morgen!

Add Comment

Click here to post a comment

2 + 2 =