Tipps zum Aktivurlaub durch Colorado

 

 

Wer die Natur liebt und in seinem Urlaub gerne aktiv ist, für den ist eine Rundreise durch die vielfältigen Landschaften Colorados genau das Richtige. Dichte Wälder, beeindruckende Bergketten und weite Prärie: Colorado bietet viele Möglichkeiten zum Wandern, Klettern und Mountainbike fahren. Im Winter hat man zudem eine große Auswahl an Ski- und Snowboardgebieten zu erkunden. Um möglichst viele Orte sehen zu können bietet es sich an, mit dem Mietwagen eine Rundreise zu machen, zum Beispiel von Denver aus nach Colorado Springs, über den Rifle Falls State Park und durch die Rocky Mountains zurück nach Denver.

 

Welcome to Denver

Wählt man nach der Ankunft einen passenden Mietwagen am Denver International Airport, etwa von Alamo, kann die Reise bequem losgehen: Denver ist die Hauptstadt von Colorado und liegt an den östlichen Ausläufern der Rocky Mountains. Weil die Stadt genau eine Meile über dem Meeresspiegel liegt, wird sie auch Mile-High City genannt. Im 19. Jahrhundert war Denver das Zentrum der Goldrausch-Bewegung in Colorado. Noch heute tragen viele Orte in Colorado das Wort „Golden“ im Namen. In Denver kann man nicht nur wunderbar das Nachtleben einer amerikanischen Großstadt genießen, sondern auch ein wunderbares Kulturprogramm erleben. Ein außergewöhnliches Shoppingerlebnis bietet die 16th Street Mall, die einer europäischen Fußgängerzone nachempfunden ist und vielen Geschäften Platz bietet. Von Denver aus lässt sich ganz Colorado erobern.

 

Die Skigebiete von Colorado

Im Winter lädt Colorado zum Ski-Fahren und Snowboarden ein: Das Arapahoe Basin ist das höchstgelegene Skigebiet ganz Nordamerikas, mit einer Höhe von fast 3.300m. Arapahoe Basin ist ca. 80km von Denver entfernt und kann zwischen Oktober und Juni erkundet werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Skigebieten der USA kann man in Arapahoe Basin kostenlos nahe den Liftanlagen parken und den Rest der Strecke mühelos zu Fuß bewältigen. Colorado hält zudem rund 25 weitere Skigebiete für Sportbegeisterte Winterurlauber bereit.

 

Colorado Springs

Erst kürzlich ist Colarodo Springs wieder offiziell zur schönsten Stadt der USA gekürt worden. Von hier aus kann man eine ganze Reihe wunderbarer Wandertouren machen, zum Beispiel durch den Garden of Gods. Beeindruckende Felsformationen aus rotem Sandstein, die dem Staat Colorado ihren Namen einbrachten, gibt es hier zu bewundern. Damit man all ihre Namen und Geschichten erfahren kann, sollte auf jeden Fall eine geführte Tour gemacht werden, die zu Fuß, mit dem Mountainbike oder aber auch hoch zu Ross möglich ist.

 

Kontrastprogramm

Im direkten Gegensatz zur roten und meist kargen Vegetation des Garden of Gods steht das nächste Ziel der Rundreise: Der Rifle Falls State Park. Wegen der hohen Anzahl von Bachläufen und Wasserfällen ist hier alles saftig grün und die Vegetation vielfältig. Der State Park ist ein Kleinod, da er nicht wie viele andere Schutzgebiete von Touristen überlaufen ist und man hier noch richtig entspannen kann. Auf verschieden anspruchsvollen Routen kann man den Park durchwandern, wer mag kann hier auch einen Angeltag einlegen.

 

Endspurt durch die Rockies

Auf dem Rückweg auf die Interstate 70 liegt am Wegesrand die Stadt Glenwood Springs, die Touristen aus aller Welt wegen ihrer heißen Quellen anlockt. Es bietet sich an hier einen Spa-Day zu verbringen und die Seele baumeln zu lassen, bevor es quer durch die Rocky Mountains zurück nach Denver geht. Auch auf diesem Streckenabschnitt liegen die schönsten Wanderrouten am Wegesrand. Am bequemsten ist es, die Nächte in Motels zu verbringen und diese als Ausgangsort für Wandertouren zu nutzen.