Kurztrips - spontane Erholung oder Streßfaktor

 

 

Wer kennt das nicht? Billige Flugtickets für eine spontane Städtereise über das verlängerte Wochenende können wahre Glückshormone auslösen, doch statt des gewünschten Erholungseffekts breitet sich Stress aus. Vorbereitungen bleiben auf Grund der Spontaneität auf der Strecke, im besten Fall hat man einen informierten Reisegefährten. Zumindest DAS mindert den Reisestress. Denn, Hand aufs Herz, sind wir wirklich noch so jung, als dass es uns nicht kümmern würde, wo wir abends schlafen? Nein, das sind wir nicht. Nach der Arbeit schnappt man sich den hastig gepackten Trolley und hetzt zum Flughafen. Wenn man die Handgepäckkontrolle unbeschadet übersteht - das heißt, man darf den Großteil des Gepäcks mitnehmen und muss nicht zusehen, wie die Nagelfeile in dem übergroßen Mülleimer verschwindet – hat man vielleicht noch Zeit für einen Kaffee und wirft einen Blick in den eben gekauften Städtereiseführer.

 

Doch selbst wenn man gut vorbereitet am Zielort ankommt und die Unterkunft gebucht ist, gibt es Dinge, die man nur vor Ort entscheiden kann. Wo gehe ich abends zum Essen? Welches Café serviert den besten Latte Macchiato? Welches sind die besten Hamburger Fischrestaurants? Fragen, die trivial erscheinen, doch letzten Endes bedeutsam für den positiven oder negativen Ausgang des Wochenendtrips sind. Gerade, wenn das Wetter schlecht ist, gibt es doch nichts Schöneres als nach einem Galeriebesuch den Museumsstaub mit einem guten Glas Rotwein in einer gemütlichen Kneipe hinunterzuspülen. Wenn der Wein aber eher nach Essig schmeckt und die einzigen weiteren Gäste ein grummelnder Altherrenstammtisch sind, kann schlechte Stimmung aufkommen. Gerade in Großstädten wie Berlin, Hamburg und München hat der Ortsunkundige oft die Qual der Wahl und weiß nicht, wie er/sie sich entscheiden soll. Von Vorteil ist zu wissen, welches Viertel den eigenen Vorstellungen und dem Reise-Budget entspricht.

 

Ein Stadtteil, in dem sich eine Vielzahl von Restaurants befindet, ist zum Beispiel das Schanzenviertel. Zwischen Boutiquen und Schnellimbissen, wachsen ständig neue Kneipen und Gaststätten aus dem Boden. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wenn es jedoch darum geht, den passenden Ort für das Abendessen und den leckeren Cocktail danach zu finden, kann auch Unmut entstehen. Weder möchte man das erstbeste Lokal betreten, noch stundenlang in der Kälte Speisekarten studieren. Um solche Situationen gekonnt zu vermeiden, kann im Voraus ein Blick ins Internet durchaus weiterhelfen. Es gibt viele Seiten, die Gastronomiebetriebe und Bars prüfen und bewerten. Die Zeitschrift Prinz wählt monatlich die 10 besten Bars & Kneipen - auch Einheimische können immer wieder etwas Neues entdecken. Mit zwei oder drei Adressen ausgestattet, läuft die Abendplanung wie von selbst und auch ein spontaner Kurzurlaub kann erholsam sein. Selbstverständlich können aber auch die unzähligen Reisebericht-Seiten Abhilfe schaffen ... *zwinker*

 

Eine kostenloses App für's iPhone gibt es seit kurzem auch, einfach auf das Symbol klicken und Ihr gelangt direkt zum AppStore ...

 

Hamburg App

Wenn Ihr generell selbst schon einmal gute oder nicht so gute Erfahrungen mit spontanen Kurztripps gemacht habt würde ich es toll finden wenn Ihr uns diese vielleicht hier in diesem Thread im Forum oder auf facebook kurz mitteilen könntet !?