Mit dem Camper durch die Vereinigten Statte - das sollte man wissen!

 

 

Viele träumen von einer Reise in die USA. Doch warum nur an einem Ort bleiben? Bei einer Rundreise können Sie die vielen Gesichter des drittgrößten Staats der Erde kennenlernen. Hier gibt es wundersam anmutende Wüstenlandschaften, Traumstrände mit weißem Sand und kristallklarem Wasser, aber auch Megacities und süße kleine Örtchen, die es zu entdecken lohnt.


Die Fortbewegung per Camper

Am einfachsten ist eine Rundreise mit dem Camper. Sie haben mit diesem Gefährt alles dabei, was Sie brauchen, und das Schwere-Koffer-Schleppen erübrigt sich. Auch für Kinder ist diese Art zu reisen eine gute Möglichkeit, denn der Blick aus dem Fenster wird sie das ein oder andere Mal so sehr fesseln, dass sie glatt vergessen zu nörgeln. Außerdem ist ein Zwischenstopp fast überall möglich. Sie können in Ihrem ganz eigenen Tempo reisen und das Land kennenlernen.


Roadtrip durch die Vereinigten Staaten von Amerika

Der Song „Roadtrippin‘“ von Daniel Cirera beschreibt es passend, drehen Sie ihn laut. Die Sonnenbrille auf der Nase, vor der Windschutzscheibe nur die scheinbar endlose Weite und flirrende Luft über der Straße. So gehört sich ein Roadtrip. Das lockt Sie nun? Fernweh bekommen?
Na prima, dann geht's los – aber zuerst die Planung! Denn einfach ins Blaue zu starten, das kann schnell zum Albtraum werden.


Reiseplanung – das sollten Sie beachten

Als erstes benötigen Sie genügend Zeit, zirka drei Wochen sollten Sie schon einplanen. Ist der Urlaub geklärt, geht es an die Buchung des passenden Gefährts – ein Wohnmobil für den USA-Urlaub können Sie auf cu-camper.com mieten. Wählen Sie das Reisemobil ruhig eine Nummer größer, so haben Sie auch genügend Platz. Außerdem sind sowohl die Straße als auch die Campingplätze in den USA großzügiger angelegt als bei uns.

Tipps für die Routen finden Sie hier.

 

Ihren Führerschein können Sie mit einem einfachen Zusatzdokument, dass Sie bei den Straßenverkehrsämtern für zirka 15 Euro beantragen können, USA-fit machen.

Auch an einen angemessenen Auslandskrankenschutz sollten Sie denken. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Versicherung.

 

Nun kommt der Koffer: Orientieren Sie sich an der Strecke, die Sie befahren und packen Sie für alle Eventualitäten praktische Kleidung ein.

Last but not least: das Finanzielle. Planen Sie die Kosten für Verpflegung, Unterstellkosten auf Campingplätzen, den Eintritt für Sehenswürdigkeiten und andere Attraktionen und das Benzin in Ihr Budget ein. Eine kleine Notreserve ist ebenfalls sinnvoll.


Nun geht es los

 

Genießen Sie nun – gut vorbereitet – Ihren Roadtrip, sie werden noch lange davon erzählen: vom Gefühl der Freiheit, von atemberaubender Natur und Barbecues unter freiem Himmel.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!