Zurück
 
Weiter


 

 

15.Tag (01.September 2013)

Miami Beach

 

 

 

Dieses Wochenende ist Labor Day Weekend, hätte ich das damals bei der Planung der einzelnen Tage gesehen oder drauf geachtet wäre die Wahl für die Übernachtung heute wohl nicht Miami gewesen sondern eher ein Ort wo weniger los ist! Egal, ich wollte den anderen auf jeden Fall zumindest DAS zeigen was man halt so aus dem Fernsehen von der Stadt kennt ... und das ist im Prinzip ja nix außer der Causeway und der Ocean Drive.

 

Da wir von Ft.Lauderdale aus gerade einnmal 45 Minuten fahren sind wir logischerweise viel zu früh dran um schon einchecken zu können im Savoy Hotel.

 

In South Beach angekommen parken wir deshalb erst einmal in einer Querstrasse zum Ocean Drive den Wagen für 4 Stunden (für knappe 6US$) und gehen den Lummus Park erst einmal komplett rauf und runter inklusive Spielplatzbesuch für Finley und Stürmung einer Starbucks-Filiale ... was für einen kleinen Lacher am Ende der Bestellung gesorgt hat - denn bei der Frage nach dem Namen antworte ich nie Andreas sondern Andy.

 

Was draus geworden ist zeigt das Foto! Seit dem Tag quatscht mich familienintern merkwürdigerweise jeder mit Eddy an ... pöh!

 

Die ganze rumschwoferei hier dauert fast drei Stunden und als wir unten am Ende vom Lummus Park ankommen kommt mir die Idee eventuell einfach mal im Hotel nachzufragen ob es vielleicht doch schon möglich ist einzuchecken - es war wie gesagt gerade einmal circa 11 Uhr und damit eigentlich noch viel zu früh dafür!

 

Der Weg ist nicht weit, das Hotel liegt schließlich perfekt nur wenige Meter südlich vom Lummus Park! Und überraschenderweise ist sowohl heute ein Early CheckIn UND morgen ein Late CheckOut möglich.

 

Das ist prima, denn der Flug wird abends um 18 Uhr gehen und wir müssen ja drei Stunden vorher am Flughafen sein, brauchen nun aber erst gegen 13 Uhr auszuchecken ... besser geht es eigentlich nicht am letzten Tag.

Eddy

 

Aber jetzt checken wir erst einmal ein und holen den Wagen, der steht ja irgendwo einen Kilometer weit weg in der Seitenstraße. Eine gute Stunde später fahren wir schließlich vor, die einzige hier angebotene Möglichkeit des parkens ist wieder einmal Valet, 30US$ werden dafür fällig - fast schon Schnappatmungsverdächtig und bei der Unfreundlichkeit des Personals ganz klar 30 US$ zu viel! Egal jetzt, wir sind erstmal froh überhaupt so früh einchecken zu können und nachdem wir dann einmal das verkehrte Zimmer zugewiesen bekommen haben (es war noch gar nicht fertig für den nächsten Gast) landen wir im ersten Obergeschoß in einem 2-Zimmer-Appartement. Es ist das zweite Mal auf der Reise das dort nur ein einzelnes großes Kingsize-Bett, dafür aber noch eine Klappcouch mit drin steht - somit gibt es auch hier kein Schlafproblem, wie übrigens im gesamten Urlaub nicht.

 

Ich werde oft angeschrieben wie das auf Reisen immer mit der Bettenverteilung ist und ob man denn auch immer zwei Betten bekommt wegen der Aufteilung bei vier Leuten. Ja, bekommt man (sofern nicht ausgebucht versteht sich), selbst bei sämtlichen Priceline-Buchungen bisher bin ich jedes Mal gefragt worden ob wir lieber ein Zimmer mit einem oder zwei Betten haben wollen. Es gibt also keinen Grund sich darüber den Kopf zu zerbrechen im Vorfeld, das klappt ganz einfach! PUNKT!

 

Savoy Hotel Pool Area

 

Wir ziehen uns kurz um und gehen runter zum Pool, der hier wirklich recht nett ist. Dazu gibt es noch einen direkten Zugang zum Strand, das hat auch nicht jedes Hotel hier in South Beach und irgendwoher MUSS der Preis ja kommen (zur Info, es war das teuerste Hotel der gesamten Reise). Wir verbringen jedenfalls den restlichen Tag immer halbwegs im Wasser und sind gedanklich glaube ich schon morgen im Flieger. Anders ist es nicht zu erklären das wir uns noch AM Pool zwei kleine Pizzen mit Pommes und zwei Dosen (!) Corona zu den Liegen liefern lassen ... und hinterher über 40US$ dafür bezahlen *schluck* Dabei sollte eigtl.für die Getränke Happy Hour sein, da wurden wir also eiskalt betuppt! Mal ganz davon abgesehen das die Bedienung weder hell noch schnell war. Kann man aber nun leider nicht mehr ändern, als Entschädigung schauen wir uns später erst einmal den Sunset hier in Miami an ... wieder einmal ganz nett!

 

Sunset Miami

 

Sunset Miami

 

Abends gehe ich jedenfalls noch einmal alleine raus zum Ocean Drive, ich wollte wenigstens noch das ein oder andere Foto von dem abendlichen Trubel hier machen. Da Finley schon eingeschlafen ist bleibt der Rest allerdings auf dem Zimmer. Die Straße platzt heute förmlich aus allen Nähten, kein Wunder denn morgen ist schließlich der eigentliche Labor Day und es hat den Anschein als wenn halb Amerika sich hier versammelt hat um Party zu machen.

 

Die paar wenigen Bilder die ich unterwegs knipse sind alle aus der Hüfte heraus mit der 60D gemacht, ein Stativ hab ich nicht mit gehabt. Großartig Zeit zum aufbauen hätte man eh nicht gehabt, man wäre wohl ganz einfach über den Haufen gerannt worden bei der Menschenmenge hier.

 

Ocean Drive

 

Ocean Drive

 

Ocean Drive

 

Old

 

Man sieht nur Bremslichter bei den Autos, anstatt stop&Go scheint hier Stop&Stopper angesagt zu sein! Keine Ahnung wie lange eine Fahrt über den Ocean Drive heute abend dauern würde - man benötigt allerdings auf jeden Fall ausreichend Geduld glaube ich! Trotzdem ist das noch kein Vergleich zur Urban Beach Week, während DER bin ich ja aus Versehen 2005 hier gelandet - man kommt sich vor wie in einem Hip Hop Video!

 

Irgendwann wird mir das alles zu viel und ich gehe zurück zum Hotel. Zum letzten Mal schlafen wir also heute erstmal wieder nicht im heimischen Bett.

 

Gute Nacht ... *wink*

 

 

Zurück
Weiter