Stopover in Singapur, auf dem seit vielen Jahren „besten Flughafen der Welt“. Was ihn so besonders macht? Keine Ahnung, es könnte vermutlich an der angenehmen Atmosphäre liegen, die dort herrscht. Keine Hektik, alles geht – entgegen asiatischer Regeln – absolut ruhig und gemütlich vonstatten. Obwohl der Flughafen Singapur als ein wichtiges Drehkreuz im asiatischen Raum gilt, merkt man ihm das nicht wirklich an. Als wir auf dem Rückflug von Perth in Westaustralien um 6 Uhr morgens hier mit Singapore Airlines landen, ist der komplette Terminal 3 fast wie ausgestorben.

 

 

Was tun beim Stopover in Singapur?

8 Stunden Zeit haben wir während unserem Zwischenstopp in Singapur am Changi Airport gehabt. Bei der Buchung der Flüge haben wir absichtlich das Zeitfenster nicht kürzer gesteckt, obwohl das durchaus möglich gewesen wäre.

Der Grund dafür war relativ einfach. Ab 6 Stunden Aufenthalt am Flughafen kann man nämlich von einer der kostenlosen Stadtrundfahrten durch Singapur Gebrauch machen. Außerdem haben wir gehofft, dem Jetlag auf diese Art ein wenig entgegenwirken zu können. Letzteres hat zwar nicht wirklich funktioniert, aber einen Versuch war es wert.


Hinweis: Zum Einbinden dieses Videos wird WP YouTube Lyte verwendet! Dadurch wird erst NACH dem Mausklick auf das statische Vorschaubild das eigentliche Video geladen. Mehr Infos, siehe Datenschutzerklärung.

 

 

Changi Airport

Der Changi Airport wurde 2019 bereits zum sechsten Mal in Folge von Millionen Flugpassagieren zum besten Flughafen der Welt gewählt. Doch was genau macht ihn so besonders, warum sind die Passagiere hier liebe oder fühlen sich offensichtlich wohler, als an vielen anderen Airports rund um den Planeten? Nun, vielleicht, weil Singapur einfach so ziemlich alles richtig gemacht hat, um den Passagieren den Flughafenaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Alleine die über 550 Internet-PCs in den drei Terminals sind schon vorbildlich und suchen ihresgleichen.

 

Terminal 1

Terminal 1 hat unter anderem einige Gärten zu bieten, wie zum Beispiel den Cactus Garden, den Sculptural Garden oder den Piazza Garden, wo man je nach Saison unterschiedliche Dekorationen in den Beeten vorfindet. Im Transitbereich befindet sich außerdem der Swimming Pool des Ambassador Transit Hotels. Dort kann man auch duschen, wenn man sich ein wenig frisch machen möchte. Ebenfalls sehenswert ist der kinetische Regen, der aus 1200 bronzefarbenen Regentropfen fällt.

Bei Terminal 1 starten und landen folgenden Airlines:

  • Air Asia
  • Bangkok Airways
  • Emirates
  • Jetstar
  • Myanmar Airways
  • Philippine Airlines
  • Thai Airways

 

 

Terminal 2

In Terminal 2 gibt es den Sunflower Garden mit jeder Menge Sonnenblumen, den Enchanted Garden sowie den Orchideen Garten. Außerdem kann man sich in Terminal 2 zur kostenlosen Stadtrundfahrt anmelden. Da Terminal zwei ansonsten aber eher „langweilig“ ist was die „Attraktionen“ angeht, gibt es bereits erste Pläne diesen in Kürze zu modernisieren (Stand 09/2019)

Bei Terminal 2 starten und landen folgenden Airlines:

  • Cebu Pacific
  • Etihad
  • Firefly
  • Lao Airlines
  • Lufthansa
  • Malaysia Airlines
  • Royal Brunei Airlines
  • Scoot
  • Silk Air
  • Singapore Airlines
  • Swiss
  • Tiger Air

 

 

Terminal 3

Der Anfang 2008 eröffnete Terminal 3 des Flughafens bietet dem Transitpassagier einiges an Ablenkungen vom „Stress“ des Fluges. So findet man zum Beispiel überall kostenlose Internet-Terminals. Auch auf zahlreichen Relax-Liegen kann man sich entspannen. Ebenso kann man sich die Füße kostenlos massieren lassen. Auch das Schwimmbad, von welchem aus man auf das Rollfeld blicken kann, kann man nutzen. Der Eintritt dort kostet umgerechnet circa 8 EUR, ein alkoholfreies Getränk und Handtücher sind in diesem Preis bereits inklusive.

Relaxen beim Stopover auf dem Airport in Singapur

Relaxen beim Stopover auf dem Airport in Singapur

 

Es gibt eine Freiflughalle für Schmetterlinge (Achtung, extrem schwülwarm dort drin!), die Möglichkeit zur Massage, zwei Kinos (eines davon kostenlos) und natürlich einiges an Gastronomie. So befindet sich zum Beispiel auch ein Hard Rock Café samt Rock Shop hier im Terminal. Es ist damit weltweit das erste seiner Art IN einem Flughafen. Durch die großen Glasflächen überall am Flughafen lassen sich wunderbar startende und landende Flugzeuge beobachten.

Hard Rock Cafe am Flughafen Singapore

Hard Rock Cafe am Flughafen Singapore

 

Airbus A 380

Airbus A 380

 

In Terminal 3 befindet sich außerdem das Singapore Visitor Center. Dort muss man sich melden, wenn man eine der kostenlosen Stadtrundfahrten machen möchte. Auch reine Shopping Touren sind möglich. Das Visitor Center befindet sich am Ende des Terminals, kurz vorm Bereich mit den Internet-PCs. Man kann es eigentlich nicht übersehen. Kleines Handgepäck, wie zum Beispiel Trollys oder ähnliches, kann man für die Zeit der Stadtrundfahrt für ein paar Dollar an einer Art Gepäckaufgabe hinterlegen. Bezahlt wird dabei nach Anzahl der abgegebenen Gepäckstücke.

Für alle die länger als 6 Stunden Aufenthalt beim Stopover in Singapur haben, besteht zudem die Möglichkeit, für umgerechnet ca. 25€ ein Tageszimmer zu nehmen.

Bei Terminal 3 starten und landen folgenden Airlines:

  • Garuda Indonesia
  • Jet Airways
  • Lion Air
  • Malindo Air
  • Myanmar National Airlines
  • Qatar Airways
  • Singapore Airlines
  • Sri Lankan Airlines
  • Thai Lion Air
  • Vietjet Air
  • Vietnam Airlines

 

 

The Jewel, das neue Zentrum aller Terminals

Seit April 2019 gibt es noch ein neues Highlight am Changi Airport. The Jewel, eine gigantische 137.000qm große, gläserne Kuppel, welche die Terminals 1, 2 und 3 miteinander verbinden soll. Der Architekt Moshe Safdie, der diesen Bau entwickelt hat, zeichnet sich auch für das 2010 eröffnete Marina Bay Sands verantwortlich. Highlight von The Jewel ist zweifellos Rain Vortex, wo sich wie aus einem Trichter in der Mitte der Glaskuppel, der größte Indoorwasserfall der Welt ergießt. Über 40m ist er hoch und erstreckt sich über sieben der insgesamt zehn Stockwerke. 40.000 Liter Regenwasser pro Minute stürzen hier in die Tiefe.

Über 280 Shops befinden sich rings um den Brunnen, darunter unter anderem ein Apple Store, Marks&Spencer, der größte Nike Store in Südostasien und ein Pokémon Center.

Jewel Changi Airport Rain Vortex
By Bennv3771Own work, CC BY-SA 4.0, Link

 

 

Stadtrundfahrt Singapur

Eine kostenlose Stadtrundfahrt ist bereits ab eine 6-stündigem Singapur Stopover möglich. Die kleine Stadtrundfahrt dauert bereits knapp 2 Stunden. Darin enthalten sind Hin – und Rückfahrt vom Flughafen ins Zentrum sowie ungefähr 45 Minuten zur freien Verfügung im Zentrum von Singapore. Zugegeben, in einer dreiviertel Stunde kann man nicht wirklich viel entdecken hier, aber es reicht für einen ersten Eindruck und um zu wissen, dass man gut und gerne auch mal länger hier Aufenthalt machen könnte.

Ein Visum für die Einreise nach Singapur nicht NICHT notwendig, man erhält lediglich einen Sichtvermerk im Reisepass, der 30 Tage gültig ist. Seit 2016 werden zusätzlich die Fingerabdrücke gescannt.

 

 

Boat Quay

Unser erster Stopp auf der Stadtrundfahrt durch Singapur bringt uns zum Boat Quay. Dieser offenbart uns ein irgendwie völlig anderes Bild, als wir erwartet hätten. Viele kleine Läden, Pubs und Restaurants reihen sich hier aneinander. Alles ist – entgegen unserer Vorstellung – ziemlich bunt und fast schon kitschig.

Blick auf den Boat Cuay

Blick auf den Boat Cuay

 

In den 1990er wurde der Boat Quay von der ehemaligen Arbeiter und Handelsplattform zu einer Art Vergnügungsmeile umgebaut. Krasser Kontrast dazu bilden die Wolkenkratzer im Hintergrund, von denen die höchsten alle genau die gleiche Anzahl Etagen haben.

Wir wandern ein wenig herum, vorbei am alten Parlament und dem Rathaus, rüber zur Esplanade und Auge in Auge mit den Resten des Formel 1 Nachtrennens. Genau vor einer Woche war der Formel 1 Zirkus hier noch zu Gast und die Pylonen und hohen Absperrzäune auf den Straßen wurden noch nicht wieder entfernt. Das macht das herumlaufen etwas kompliziert, da sie die Möglichkeit versperren, die Straßen zu überqueren.

 

 

Parlament und Rathaus

Rathaus, Parlament und Supreme Court, der oberste Gerichtshof, befinde sich allesamt im Kolonialviertel von Singapur. Sie sind Symbol für die Freiheit und Unabhängigkeit der Stadt, da in eben jenem Rathaus 1945 die Kapitulation der japanischen Armee entgegengenommen wurde.

Singapore Parlament

Singapore Parlament

 

Das alte Rathaus in Singapur

Das alte Rathaus in Singapur

 

Die Temperaturen in Singapur sind übrigens wirklich schweißtreibend. Bei 35°C im Schatten und einer Luftfeuchtigkeit, die zum schneiden dick ist, klebt einem das T-Shirt bereits nach wenigen Minuten wie eine zweite Haut am Körper. Dementsprechend langsam bewegt man sich auch.

Und dementsprechend wenig sieht man leider auch nur in der wenigen Zeit, die einem hier bleibt. Immerhin kann man selbst herumlaufen, das war früher wohl nicht immer so und die Stadtrundfahrt bestand lediglich aus Sightseeing aus dem Bus heraus.

 

 

Singapur Sehenswürdigkeiten, wenn Du länger in der Stadt bist

Wenn Du nicht nur für einen kurzen mehrstündigen Stopover in Singapore, sondern vielleicht ein paar Tage länger in der Stadt bist, dann gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und andere tolle Dinge für Dich zu entdecken.

 

Marina Bay Sands

Die außergewöhnliche Form des inzwischen weltbekannten Marina Bay Sands Hotels wird nur noch durch den 150m langen Infinitypool auf dem Dach in 195m Höhe getoppt. Wer dort schwimmen möchte, der muss allerdings minimum eine Nacht im Hotel buchen – der Pool ist nämlich den Hotelgästen vorbehalten. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Wer „nur“ mal die Aussicht genießen möchte und nicht unbedingt in den Pool hüpfen möchte, für den bietet sich sich das Sands Skypark Observation Deck an. Die Eintrittspreise dafür betragen:

  • S$23 (Erw)
  • S$17 (Kinder, 2 – 12J.)
  • Gratis (Kinder, die jünger als 2J sind, sowie Hotelgäste)

 

 

Singapore Flyer

Eine andere Möglichkeit, um die Aussicht auf Singapore zu genießen, ist das Singapore Flyer Riesenrad. Der Bau kann beachtliche 165m vorweisen und ist damit aktuell das zweithöchste Riesenrad der Welt. Nur der High Roller in Las Vegas ist mit 168m drei Meter höher. Zum Vergleich: Das London Eye ist 135m hoch.

Die Fahrt in einer der Gondeln zieht sich durchaus ein wenig, man ist nämlich gut und gerne 30 Minuten unterwegs. Jede Menge Zeit also, Singapur von oben kennenzulernen.

Die Ticketpreise für das Riesenrad betragen:

  • S$33 (Erw)
  • S$21 (Kinder, 3 – 12J.)
  • Gratis (Kinder, die jünger als 3J sind)

Singapore Flyer and racetrack.JPG
Von RoBEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

 

 

Gardens by the Bay

Der knapp 100qm große Gardens of the Bay beheimatet unter anderen die bekannten Super Trees, die inzwischen vermutlich wirklich jeder kennen dürfte. Die Stahlkonstruktionen, welche Bäume darstellen sollen, kann kostenlos besucht werden. Allabendlich findet die Lichtershow Garden Rhapsody dort statt, die ein wahrer Publikumsmagnet zu sein scheint.

Außerdem gibt es zwei große Hallen auf dem Gelände, den Flower Dome und den Cloud Forest. Im gegensatz zu den Super Trees wird für den Besuch dort ein kleiner Obolus fällg.

 

 

Sentosa Island

Die kleine Insel Sentosa Island liegt vor Singapur im Meer und gilt umgangsprachlich auch als State of Fun. Vermutlich liegt das unter anderem auch an den Universal Studios Singapore, welche sich dort befinden. Neben den gängigen Attraktionen von Universal, wie zum Beispiel Die Mumie oder Jurassic Park, gibt es hier aber auch 18 (!) Fahrgeschäfte, die ausschließlich für den Park in Singapur entwickelt worden sind.

Ticketpreise für die Universaql Studios fangen bei circa 50 EUR/Person umgerechnet an. Ein Schnäppchen, wenn man sich einmal die Preise von Orlando oder Los Angeles anschaut.

Ebenfalls auf Sentosa Island befindet sich das S.E.A. Aquarium™, eine Art Marine Park, wo man Einblicke in die Unterwasserwelt erhält. Auch der Mega Adventure Park, wo man Ziplining oder in einem Hochseilgarten balancieren kann, ist dort ansässig.

So ganz nebenbei kann Sentosa Island allerdings auch mit feinen Sanstränden punkten, wie man sie hier vermutlich nicht unbedingt erwarten würde.

 

 

Orchard Road

Die 2.2km lannge Orchard Road ist DAS Paradies für alle, die gerne shoppen gehen. Wem die endlos vielen Shops im Flughafen noch nicht genug sind, der findet hier unter Garantie was er sucht. Die Straße besteht nicht nur aus einzelnen SHops, sondern aus etlichen größeren Shopping Centern. Wer hier die Orientierung verliert braucht sich nicht zu wundern, das geht vielen Besuchern so.

Preise an den Waren sind übrigens keine Fixpreise, es darf und MUSS sogar gehandelt werden. Vieles wird deutlich überteuert angeboten, so dass man sich bereits im Vorfeld über die ungefähren Vergleichspreise (gerade auch bei Elektroartikeln) informieren sollte.

 

 

Kampong Glam, Chinatown & Little India

Die drei Stadtviertel Kampong Glam, Chinatown und Little India bieten sich ebenfalls für einen Besuch an.

Name Kampong Glam kommt aus dem malaiischen. Kampong bedeutet kleines Dorf, Glam ist eine Baumart, die hier früher in großer Menge zu finden gewesen ist. Kampong Glam ist das arabische Vierte in SIngapur, wer einmal das typisch arabische Flair mitbekommen möchter, der sollte ruhig einmal einen Abstecher dort hin machen.

Chinatown Singapore enstand um 1822 herum, als sich die ersten chinesischen Siedlier dort niedergelassen haben. Heute findet man dort auf 2qkm ein typisch asiatische, buntes Treiben mit Nachtmärkten und Food Courts. Der Beste soll wohl der Maxwell Food Centre in der Kadayanallur Street sein.

Wer schon einmal in Indien gewesen ist, der wird sich in Little India vermutlich die Augen reiben. Den typisch indischen Dreck sucht man nämlich vergeblich. Aber ansonsten fühlt man sich durch Orte wie das Tekka Centre oder auch den Sri Veeramakaliamman Tempel wohl unmittelbar nach Indien versetzt.

 

 

Tempelanlagen

Neben dem indischen Sri Veeramakaliamman Tempel gibt es natürlich auch noch einige andere sehenswerte Tempel in der Umgebung der Innenstadt. So zum Beispiel den Buddha Tooth Relic Temple oder den Thian Hock Keng Temple. Gerade diese beiden sind ein Traum für jeden Fotografen. Weniger fotogen, aber nicht minder interessant, ist der Kwan Im Thong Hood Cho Temple.

 

Neben all diesen Highlights gibt es aber auch noch etliche andere Sachen, die man auf einem mehrtägigen Singapur Aufenthalt machen kann. Da wäre zum einen der Singapur Zoo, etwas außerhalb der Stadt. Und ganz in der Nähe vom Zoo befindet sich in der Central Catchment Nature Reserve ein toller Tree Top Walk, wie man ihn auch aus Australien schon kennt.

HSBC TreeTop Walk
By Elisa.rolleOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

 

 

Die sauberste Stadt der Welt

Was uns auffällt bei unserer kurzen Stadtrundfahrt, als wir durch die Gegend gelaufen sind: Singapur ist sauber, SEHR sauber. Und das nicht ohne Grund. Es gibt kaum einen Ort auf der Welt, wo es so viele Gesetze gibt wie hier. Verstöße dagegen werden konsequent bestraft.

Auch, wenn man „mal eben“ ein Kaugummi auf der Straße ausspucken oder seinen Müll einfach fallen lassen würde, wird es RICHTIG teuer. Zusätzlich erhält man noch eine der hier üblichen Arbeitsstrafen, wo man dann später für alle gut sichtbar mit Warnweste die Straßen säubern darf. Auch Kaugummis zu kaufen ist hier nicht so einfach wie man sich das vorstellen mag. Dazu benötigt man nämlich ein medizinisches Rezept und erhält sie nur in Apotheken.

Selbst solch simplen Dinge, wie das Überqueren einer Straße, können extrem teuer werden – sofern man dafür nicht einen Zebrastreifen oder die Ampel benutzt. Essen und trinken in öffentlichen Verkehrsmitteln geht zum Beispiel auch GAR nicht und ist strengstens untersagt. Bis zu 1000 Singapur-Dollar werden dafür fällig.

Aufzüge in Singapur haben Urindetektoren, die sofort die Kabine verschließen, wenn jemand meint, sich im Aufzug erleichtern zu müssen. Allerhand, was es nicht alles gibt. Auch Graffitis wird man hier vergeblich suchen. Wer erwischt wird, kommt dafür in den Knast.

Es gibt übrigens auch keine Stadtstreicher oder Obdachlose. Der Grund dafür ist einfach, diese leben hier in Zelten und gelten somit als Camper. So kann man sich die Welt auch drehen, dass sie nach außen hin schön aussieht. Es mutet teilweise fast an wie eine künstlich erschaffene Erde 2.0 aus einem Hollywoodstreifen, nur in Echt halt.

Kurze Eindrücke vom Esplanade Park in Singapur

Kurze Eindrücke vom Esplanade Park in Singapur

 

Nach knapp 3 Stunden sind wir wieder zurück am Flughafen gewesen. Die Fahrt vom Airport und zurück dauert dann doch länger als gedacht.

Die Wartezeit bis zum Weiterflug ist auf alle Fälle super schnell vergangen und wir können wirklich jedem nur empfehlen, solch eine Stadtrundfahrt zu machen, wenn man länger als 6 Stunden Aufenthalt hier hat. Oder aber man bleibt gleich einfach ein paar Tage länger und macht aus einem Stopover einen Stayover. Schließlich gibt es hier genug zu entdecken. Bei Ines und Thomas von Gin des Lebens bekommst Du zum Beispiel Ideen und Tipps für 3 Tage Aufenthalt. Auch Corinna von Reisefunken war 3 Tage in Singapur und hat unter anderem die besten Tipps rund ums Marina Bay mal zusammengefasst.

Egal, wie lange Du letzten Ende Aufenthalt in Singapur haben solltest, Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen. Die Zeit hier vergeht – ganz egal wie viele Stunden oder Tage es letztendlich sein werden – wie im Flug. Man ist ja beispielsweise auch recht schnell in Malaysia von hier aus. Auch das ist sicherlich sehr reizvoll

 

 

Singapur Karte der Sehenswürdigkeiten

Interaktive Karte Singapur Sehenswürdigkeiten

 

 

Aufruf zur Selbstinformation

Aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus und den damit verbundenen Reisebeschränkungen solltest Du zur Zeit selbstverständlich immer die tägliche Berichterstattung in den Medien verfolgen.

Für die neuesten Updates zur Situation in Singapur empfiehlt es sich, auf den Webseiten vom Auswärtigen Amt, dem Robert Koch Institut und der WHO zu informieren.

Auch Michelle hat auf Ihrere Seite theroadmosttraveled viele Informationen zu COVID-19 zusammengetragen, die immer sehr zeitnah aktualisiert werden.

 

 

Und jetzt Du, bist Du selber schon auf einem Singapur Stopover gewesen?

Oder hast Du vielleicht schon mehrere Tage dort verbracht und nicht nur ein paar Stunden? Dann berichte mir doch davon in den Kommentaren, ich würde mich sehr darüber freuen. Was waren Deine Highlights und was hat Dir vielleicht auch nicht so gut gefallen?

 

Sharing is caring. Pinne den Beitrag doch bei Pinterest

Singapur Stopover | Pinterest Pin