Flagge USA
Beam me up ... im Antelope Canyon
Flagge USA

Beam me up Slottie

Gobblins, Mammuts, Antelopes

 

Reiseverlauf:
Los Angeles - Joshua Tree NP - Phoenix - Montezumas Castle - Oak Creek Canyon - Sunset Crater - Wupatki Natl.Monument - Grand Canyon - Horseshoe Bend - Upper Antelope Canyon - Toadstool Hoodoos - Page - Monument Valley - Gooseneckes - Canyonlands NP - Moab - Arches NP - Goblin Valley Sp - Capitol Reef NP - Bryce Canyon - Zion NP - Valley of Fire - Las Vegas - Death Valley - Bakersfield - Sequoia NP - Fresno - Yosemite NP - Mariposa - San Francisco - Monterey - 17 Mile Drive - Highway #1 - San Simeon - Los Angeles

 

 

 

Prolog

Im Vorfeld dieser Reise geht es bei uns schon drunter und drüber. Aus privaten Gründen waren wir mehrmals kurz davor, bereits alles komplett wieder über den Haufen zu schmeissen und entweder umzubuchen oder zu sogar gänzlich zu stornieren. Und das bei so einer intensiven Vorbereitung und den vielen Stunden Arbeit die wir dieses Mal da rein gesteckt hatten. Den Verlust meines Arbeitsplatzes und der damit verbundene geplatzte Wunsch nach einem Eigenheim muss man eben auch erst einmal verdauen.

 

Es wurde hin - und her überlegt, Eventualitäten wurden abgewägt ... was man halt so macht, der ein oder andere wird es so oder so ähnlich selber schon einmal erlebt haben. Letzten Endes beschlossen wir aber - allen Umständen zum Trotz - diesen lang ersehnten Urlaub anzutreten und uns die damit verbundene Freude nicht nehmen zu lassen.

 

Es war im Nachhinein betrachtet die richtige Entscheidung und ich glaube auch heute würde sie jederzeit wieder gehauso fallen!

 

Tatsächlich hatten sich die Umstände nämlich bei Antritt der Reise wieder halbwegs beruhigt, ich habe einen neuen Job bekommen und wir hätten uns glaube ich schwarz geärgert wenn wir nicht geflogen wären.

 

Die Hotels sowie den Mietwagen, welchen wir dieses Mal über Hertz gemietet hatten, haben wir im übrigen wieder alle im vorraus gebucht. Sicherlich gibt es auch genügend Gründe erst drüben spontan nach einer Unterkunft zu suchen - aber das ist irgendwie nicht unser Ding.

 

Da wir bis jetzt immer ganz gut mit der anderen Variante gefahren sind, ändern wir das auch nicht so schnell. Ausserdem bleibt so mehr Zeit für die wirklich schönen Dinge im Urlaub - ständig und überall erst eine Unterkunft zu suchen gehört für mich nämlich nicht wirklich dazu !!

 

Zurück in Deutschland haben wir hinterher auch in keinster Weise bereut das wir letztendlich doch geflogen sind. Und auch wenn viele augenscheinlich schon zu oft "drüben sind" und die Faszination der Natur bei manch einem anscheinend schon zur Normalität wird - für uns war es bis dato die Reise unseres Lebens - auch wenn wir das über die Jahre verteilt später noch öfters sagen sollten. Dieser Urlaub war die logische Konsequenz der Erfahrungen die wir bei unserer ersten Westcoast-Reise im September 2004 gemacht haben und vielen Stunden und Recherchen im Internet. An dieser Stelle auch einmal ein dickes Dankeschön an die Verfasser der wirklich unzähligen USA-Reiseberichte und den Leuten in den USA-Foren, bei denen wir uns immer wieder Anregungen und hilfreiche Infos geholt haben ! Wir wollten eine perfekte Mischung aus Natur und Städte haben und haben Sie glaube ich mit dieser Reise ganz gut in die Realität umgesetzt.

 

Kleine Info am Rande: Der Bericht wurde von mir im Mai 2016 komplett überarbeitet, einige Bilder wurden ausgetauscht gegen andere und bei manchen musste ich leider feststellen das die Originale von 2006 dem Festplattencrash vor einiger Zeit zum Opfer gefallen sind. Ich habe an manchen Stellen dann die alten Bilder im Bericht gelassen, da ein Foto an bestimmten Stellen einfach mit zu Text gehört. Diese "älteren" Bilder sind leicht zu erkennen am kleineren Format und dem nicht vorhandenen weißen Rahmen. Das aber nur am Rande ...

 

Zum anwärmen hab ich mal ein absolut sehenswertes Timelapse-Video aus dem Südwesten der USA herausgesucht, das Netz der Netze ist ja heutzutage Fundgrube und Inspiration zugleich ... viel Spaß!

 

 

 

 
Weiter