Unmittelbar neben dem Schloss Oberhausen befindet sich die fotografisch recht interessante Brücke Slinky Springs to Fame. Sie überspannt den 50 Meter breiten Rhein-Herne-Kanal in knapp 10 Metern Höhe und hat durch ihre gewundene Form eine Gesamtlänge von 406 Metern inklusive der Rampen auf beiden Seiten.

Der Name kommt bei dieser Konstruktion nicht von ungefähr. Googelt man nur nach Slinky, handelt es sich dabei nämlich um diese lustigen großen „laufenden“ Sprungfedern aus Metall oder Kunststoff, die man früher zum spielen die Treppe heruntergeschickt hat. Es war ein Spielzeug, was die Kinder heutzutage vermutlich nur mit Fragezeichen über dem Kopf anschauen würden.

 

 

Slinky Springs to Fame in Oberhausen

Entworfen hat die Spannbandbrücke Tobias Rehberger, der eigentlich Bildhauer ist. Daher ist sie nicht nur unter Slinky Springs to Fame, sondern auch als Rehberger Brücke bekannt. Ursprünglicher Gedanke von Rehberger war eigentlich, eine Brücke zu entwickeln die aussieht wie ein über das Wasser geworfenen Seil: leicht, wild und unregelmäßig.

Das so etwas mal dabei herauskommen würde, das hat er wohl selber nicht gedacht zu Beginn. Wie ein auseinandergezogenes, zum Teil hängendes Slinky überspannt die Brücke nun mit exakt 496 Rundbögen aus Aluminium den Rhein-Herne-Kanal.

Der Entwurf von Rehberger wurde schließlich vom Ingenieurbüro Schlaich Bergermann & Partner aus Stuttgart verwirklicht und umgesetzt, die sich unter anderem auch für die Grimberger Sichel oder das Exzenterhaus in Bochum verantwortlich zeigen. Auch das neue World Trade Center in New York City geht auf ihre Kappe, genauso wie viele Fußballstadien rund um den Globus.

 

Die reinen Baukosten der Brücke betrugen übrigens stattliche fünf Millionen Euro. Im Zuge der EMSCHERKUNST.2010 wurde das Bauwerk schließlich mit leichter Verspätung im Juni 2011 eröffnet.

Slinky Springs to Fame verbindet dabei den beim Schloss Oberhausen befindlichen Kaisergarten mit der gegenüber liegenden Emscherinsel und hat sich inzwischen zu einer Art kleines Wahrzeichen für Oberhausen entwickelt.

Für Radfahrer ist die Brücke eine ganz gute Verbindung von Oberhausen zum Emscher-Radweg, zum Emscher-Park-Radweg und zur Deutschen Fußballroute NRW. Wer mit dem Fahrrad hier unterwegs ist, der muss offiziell allerdings absteigen und es über die Brücke schieben. Nicht jeder hält sich allerdings scheinbar daran. Aber, wo kein Kläger, da kein Richter.

Einige U-Turns schrauben die Brücke auf knapp 10 Meter über den Rhein-Herne-Kanal

Einige U-Turns schrauben die Brücke auf knapp 10 Meter über den Rhein-Herne-Kanal

 

Sieht etwas wackelig aus und bewegt sich - subjektiv betrachtet - sogar mehr als die Geierlay Hängebrücke

Sieht etwas wackelig aus und bewegt sich – subjektiv betrachtet – sogar mehr als die Geierlay Hängebrücke

 

Immer wieder kreuzen solche "kleinen" Schiffe den Kanal

Immer wieder kreuzen solche „kleinen“ Schiffe den Kanal

 

Ringe wohin man sieht

Ringe wohin man sieht

 

 

Beleuchtung der Brücke

Sobald die Dämmerung einsetzt, fängt die Brücke an zu leuchten. Die Illumination hatte ich mir persönlich allerdings völlig anders vorgestellt im Vorfeld, nachdem was ich so auf den Fotos im Netz bisher gesehen hatte.

Irgendwie bin ich immer davon ausgegangen, dass der Boden selber oder die Aluminiumbögen leuchten würden. Das ist aber nicht der Fall und bei genauer Überlegung frage ich mich auch, wie man so etwas dauerhaft verwirklichen möchte, ohne das es ständig kaputtgeht bei all den Leuten, die über den Boden laufen.

Bei einsetzender Dämmerung geht das Schauspiel los

Bei einsetzender Dämmerung geht das Schauspiel los

 

Der Bodenbelag ähnelt dem einer Tartanbahn und ist recht angenehm zu laufen

Der Bodenbelag ähnelt dem einer Tartanbahn und ist recht angenehm zu laufen

 

Beleuchtet wird hier einzig und alleine das Geländer. Und zwar in schlichtem weiß und auch nur von unten. Die starken LEDs sind anscheinend ausreichend, damit die Brücke Nachts aussieht wie sie eben aussieht. Von der Seite ist der Effekt lustigerweise gar nicht so spektakulär. Aber sobald man sich darauf befindet oder von unten fotografiert, erhält man die bekannten Effekte, die man auch so oft schon auf Bildern gesehen hat.

Der Laufbelag der Brücke besteht aus einem einer Tartanbahn ähnelnden Material, das von Gelb über Orange, Rot und Violett bis hin zu Türkis, Blau und Braun insgesamt 16 verschiedene Farbtöne umfasst. Dieses Material ist anscheinend leicht lichtdurchlässig, sodass es von unten so aussieht, als würde der Boden tatsächlich leuchten.

Nein, nicht der Boden selber leuchtet ... er wird lediglich angestrahlt

Nein, nicht der Boden selber leuchtet … er wird lediglich angestrahlt

 

Abends ist man relativ allein vor Ort

Abends ist man relativ allein vor Ort

 

Wenn es halbwegs windstill ist spiegelt sich die Brücke schön im Wasser

Wenn es halbwegs windstill ist spiegelt sich die Brücke schön im Wasser

 

Die Fotos hier sind an zwei unterschiedlichen Tagen und allesamt mit dem iPhone entstanden, meine große Kamera hatte ich gar nicht mitgenommen an den beiden Tagen. Eine genaue Uhrzeit, wann die Beleuchtung eingeschaltet wird, gibt es übrigens nicht. Sie geht immer dann automatisch an, wenn es dämmert, Der Zeitpunkt ändert sich also von Monat zu Monat, je nach Jahreszeit eben. Ich musste damals auch einige Zeit warten, bis es so weit war. Ich war schlicht zu früh vor Ort, es ist wohl noch zu hell gewesen.

 

 

Sonnenuntergang bei Slinky Spring to Fame

Gerade zum Ende des Jahres, wenn Mitte Oktober die Sonne über dem Rhein-Herne-Kanal untergeht, lässt sich die Brücke schön in Szene setzen, wenn man sie von etwas weiter weg in Richtung Gasometer fotografiert. Hier unten auf dem Beispielfoto hat sich leider eine fiese Wolkendecke am Horizont in letzter Sekunde von die Sonne geschoben. Mit etwas Glück steht diese nämlich dann genau hinter der Brücke.

Licht und Schatten - Slinky Spings to Fame in Oberhausen, eine Brücke der etwas anderen Art

 

 

Slinky Spings to Fame » Adresse & Parken

Parken kannst Du kostenlos neben dem Schloss Oberhausen, auf dem Parkplatz des dort ansässigen Restaurants. Es sind genügend Parkplätze vorhanden, sodass man eigentlich immer relativ problemlos etwas finden sollte.

Adresse fürs Navi
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

 

 

Ziele in der näheren Umgebung

Für Hobbyfotografen befindet sich ganz in der Nähe der Zauberlehrling. Ein tanzender Strommast, der ebenfalls im Zuge der EMSCHERKUNST.2013 aufgestellt wurde. Ihn erreicht man von Slinky Springs to Fame aus sogar fußläufig in knapp 20 Minuten oder ganz leicht mit dem Fahrrad. Falls Du Abends unterwegs bist, dann lohnt sich vielleicht von hier aus auch ein Abstecher zum beleuchteten Tetraeder in Bottrop, der nicht allzu weit entfernt ist.

Für Familien ist in direkter Umgebung tagsüber eventuell ein Besuch des Sea Life ganz interessant. Und auch der Gasometer ist immer wieder ein lohnenswertes Ziel. Dort lässt sich aktuell auch die Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ bewundern. Dabei wird auf Fotos und Videos in einer bildgewaltigen Reise durch die Klimageschichte unserer Erde gezeigt, wie sich die Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Anthropozäns verändert haben.

Tipp: Vom OLGA-Park aus, der sich auf der anderen Seite des Rhein-Herne-Kanals befindet, lässt sich der Gasometer schön in Szene setzen, da dieser sich dort in einem kleinen, künstlich angelegten Wasserkanal spiegelt.

In unmittelbarer Nähe der Brücke, gleich neben dem Kaisergarten, befindet sich übrigens das Schloss Oberhausen was ebenfalls für den ein oder anderen interessant sein könnte.

Schloss Oberhausen zeigt sich im zarten Schweinchenrosa

Schloss Oberhausen zeigt sich im zarten Schweinchenrosa

 

Noch viel mehr interessante Ausflugsziele findest Du in meinem Artikel zu den besten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet.

Das Ruhrgebiet ist Dir nicht groß genug? Wie wäre es dann mit über 100 Sehenswürdigkeiten in Nordrhein-Westfalen, die auf Dich warten?

 

 

Info

Der Artikel ist Teil der Reihe Fotospots im Ruhrgebiet hier auf dem Blog. Diese Reihe wird von Zeit zu Zeit immer wieder erweitert werden und einige fotografisch interessante Locations beinhalten, die nicht unbedingt als „Ausflugsziel“ einzuordnen sind, für Hobbyfotografen aber trotzdem ein lohnenswertes Ziel sein könnten.

 

Und jetzt Du
Bist Du selber schon bei der Slink Springs to Fame Brücke gewesen? Oder kennst Du noch andere, lohnenswerte Fotospots in der Nähe oder allgemein im Ruhrgebiet, welche ich hier noch nicht mit aufgelistet habe? Dann hinterlasse mir doch eine kurze Nachricht, ich würde mich sehr darüber freuen.

 

Sharing is caring. Pinne den Beitrag doch bei Pinterest
Slinky Springs to Fame Oberhausen | Pinterest Pin